Zum Hauptinhalt springen

Die „Wahl der Saarsportler“ feiert in diesem Jahr ein Jubiläum!

Interview mit Thomas Wollscheid, Vorsitzender des VSS.

Es ist die 25. Auflage und es hat sich gegenüber den Jahren zuvor viel geändert. Was ist denn alles anders?

Zunächst einmal der Veranstaltungsort. Nach 7 Jahren in der Multifunktionshalle der Sportschule sind wir nun im „Theater am Ring“ in Saarlouis. Dann findet die Veranstaltung ohne Liveübertragung des Saarländischen Rundfunks statt. Wir sind dem SR dankbar, dass er die Gala 23 Jahre lang ins Fernsehen gebracht hat, aber 2017 kam der Ausstieg aus finanziellen Gründen. Im letzten Jahr haben wir auch aufgrund der Probleme im LSVS die Veranstaltung ganz klein gehalten, dieses Jahr dann wieder als Gala.

War der Ausstieg des Fernsehens ein Problem für die Sponsoren?

Überraschenderweise nicht. Nur zwei Partner, die sich aber derzeit aus fast allen Sponsorentätigkeiten zurückziehen, sind nicht mehr dabei. Dafür haben wir neue Partner gefunden. Die Agentur Hadam, die für uns die Sponsorenakquise macht, hat hier sehr gute Arbeit geleistet. Aber unsere Partner stehen auch zum Saarsport und machen deshalb mit. Also haben wir durch den Ausstieg des Fernsehens keine Verluste.

Wie läuft das eigentlich mit dem Wahlvorgang?

Wir haben das Jahr über natürlich den Saarsport genau beobachtet und mögliche Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste. Aber wir schreiben auch die Sportfachverbände an und bitten um Vorschläge. Dann treffen wir eine Vorauswahl mit je 10 Namen und die gehen dann in die Abstimmung. Abstimmen dürfen die Mitglieder des Vereins Saarländische Sportjournalisten und die  Fachverbände des Landessportverbandes. Da kann jeder drei Namen bei den Frauen, Männern und Mannschaften aufschreiben und dann entweder 5 Punkte, 3 oder 1 Punkt vergeben. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, ist dann Saarsportlerin, Saarsportler oder Mannschaft des Jahres.

Warum dürfen die saarländischen Sportinteressierten nicht abstimmen?

Das gab es über viele Jahre. Am Anfang gab es Stimmkarten, dann war es der berühmte TED über das Fernsehen. Bei den Stimmkarten gab es Vereine, die haben sich abends im Clubheim getroffen und massenhaft für ihren Kandidaten die Karten ausgefüllt. Der TED war sehr teuer und hat einmal dazu geführt, dass ein Fußballverein, der zufällig am Veranstaltungstag ein Heimspiel hatte, seine Zuschauer im Stadion aufforderte anzurufen. Da wurde dann dieser Verein Mannschaft des Jahres, obwohl andere Vereine wesentlich erfolgreicher waren. Da sind wir dann zur Fachjury übergegangen und das hat sich auch bewährt.

Was erwartet die Zuschauer denn nun im „Theater am Ring“?

Ein Programm, das komplett saarländisch gehalten ist. Wir wollen zeigen, dass der Saarsport lebt. Außerdem sind auch das Programm und die Aftershow komplett saarländisch. Im Mittelpunkt stehen natürlich die Ehrungen der erfolgreichen Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften. Das musikalische Rahmenprogramm übernimmt  das Gunni Mahling Showensemble. Darauf bin ich besonders stolz, denn wer dieses Ensemble mal gehört und erlebt hat, kann nur ins Schwärmen kommen. Außerdem gibt es eine musikalische Überraschung durch eine Sportlerin, die wunderbar Klavier spielt. Wir haben noch andere Programmpunkte, die wir sicher in den nächsten Tagen noch bekanntgeben.

Der Eintritt kostet 25 Euro. Was ist denn darin enthalten?

Eigentlich alles außer den Getränken, die man vor der Veranstaltung zu sich nimmt. Die muss man extra zahlen. Aber die Show im Theatersaal, die Aftershow im Foyer und im Festsaal sowie alle Getränke und Fingerfood sind in den 25 Euro enthalten.

Wo kann man die Karten kaufen?

Das hat sich gegenüber den letzten Jahren nicht geändert. Die Eintrittskarten gibt es bei ticket-regional.de.

 

Vorschlagsliste: WAHL SAARSPORTLER 2019 (Stand 13.10.2019)

Hier die Auswahl der Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften, die in diesem Jahr zur Wahl Saarsportlerin, Saarsportler und Mannschaft des Jahres stehen.

Stimmberechtigt sind ausschließlich die Mitgliedsverbände des LSVS und die Mitglieder des VSS.

 

Männer:

Clemens „Gaga“ Gabriel, Dart, WM-Teilnehmer

Waldemar Eichorn, Turnen, Deutscher Vizemeister Pauschenpferd

Patrick Franziska, Tischtennis, Sieger European Mixed, Team-Europameister

Jan Frodeno, Triathlon, 3. Sieg beim Iron-Man Hawaii in Rekordzeit, Weltmeister

Nikita Nagorny, Turnen, WM-Gold im Mehrkampf

Boris Nicolai, Para-Boccia, Vize-Europameister, 3. der WM, Weltranglistenplatz 1

Moritz Reichert, Volleyball, Deutscher Meister und Nationalspieler

Felix Remuta, Turnen, Deutscher Meister im Sprung

Richard Ringer, Leichtathletik, Deutscher Meister 5.000 Meter, WM-Teilnehmer

Marvin Seidel, Badminton, Deutscher Meister Herrendoppel und Mixed

Kevin Trapp, Fußball, Nationalspieler und Europa-League-Halbfinale mit Frankfurt

Valentin Wernz, Triathlon, Deutscher Meister über die Sprintdistanz

Frauen:

Emma Eydt, Mountainbike, Bundesligasiegerin und 16. der Weltrangliste

Anne Haug, Triathlon, erste deutsche Siegerin beim Ironman auf Hawaii

Isabel Hertrich, Badminton, Deutsche Meisterin Damendoppel

Katharina Hobgarski, Tennis, Bundesliga mit Essen, deutsche Rangliste Platz 11, WRL 220

Lisa Klein, Radsport, Deutsche Meisterin Straße, 3. Platz Einerverfolgung Bahn, 2. Teamzeitfahren

Lena Lattwein, Fußball, Bundesliga in Hoffenheim und Nationalspielerin

Dzsenifer Marozsan, Fußball, Champions-League-Sieg mit Lyon und Fußballerin des Jahres in 2 Ländern

Laura Müller, Leichathletik, Olympianorm erfüllt, Teilnehmer Staffel-WM

Pauline Schäfer, Turnen, WM-Teilnahme mit der Mannschaft, für Olympia qualifiziert

Svenja Thoes, Triathlon, 20. Platz Ironman auf Hawaii

Mannschaften:

1. FC Saarbrücken, Fußball, Saarlandpokalsieg, Spitzenreiter Regionalliga

1. FC Saarbrücken, Tischtennis, Deutscher Vizemeister, 2. Platz ETTU Pokal

autres choses, Jazz-und Moderndance, Bronze-Medaille bei der EM in Prag

1. BC Bischmisheim, Badminton, Deutscher Meister 2019

FC 08 Homburg, Fußball, als Aufsteiger in die Spitzengruppe der Regionalliga

Alexander und Lisa-Maria Karst, Tanzen, 3. Platz Deutsche Meisterschaft

KF Oberthal, Kegeln, Deutscher Meister mit den Damen

KF Oberthal, Kegeln, Deutscher Meister mit den Herren

SG DJK Saarlouis/Dillingen Diamonds, Basketball, Aufsteiger in die 2. Liga Frauen

TG Saar, Turnen, 3. Platz Deutsche Meisterschaft


Hier noch mal die Voraussetzungen  zur Wählbarkeit:

Die Sportlerin/der Sportler muss zum Zeitpunkt des größten Erfolgs

für einen saarländischen Verein gestartet 

oder

im Saarland geboren bzw. aufgewachsen sein

oder

im Saarland einen festen Wohnsitz haben.

Die Sportlerin/der Sportler muss zum Zeitpunkt seines größten Erfolges volljährig gewesen sein oder Startrecht bei den Aktiven haben.

Dies ist wichtig, weil die NachwuchssportlerInnen vom „Landesausschuss Leistungssport“ gesondert ausgezeichnet werden.